Tommy Hilfiger

Tommy Hilfiger Corporation ist ein bekanntes, amerikanisches Modeunternehmen mit Sitz in Amsterdam. Das Modeunternehmen wurde vom 1951 in New York geborenen Tommy Hilfiger gegründet.

Nachdem Tommy Hilfiger selber Anfang der 70iger Jahre einen kleinen Modeshop hatte widmete er sich immer mehr der Konzeption eigener Bekleidung. Mit Hilfe anderer Großer Modemachern konnte er bis in die 80iger Jahre ein kleines Modeimperium aufbauen. Das Logo von Tommy Hilfiger ist aus dem Flaggen-Alphabet abgeleitet, was er selber entwarf. Das Konservative in Verbindung mit den diskreten Farben machten die Marke beliebt. Vor allen an Colleges und der gehobenen Mittelschicht machte sich ein Tommy Hilfiger Boom breit.

Tommy Hilfiger stellt neben der Sport- und Business- Bekleidung auch Unterwäsche, Accessoires, Parfüm und Artikel für die Wohneinrichtung. Die Uhren von Tommy Hilfiger sind als modisch zu bezeichnen. Hier versucht Tommy Hilfiger sowohl optisch als auch von den Funktionen Akzente zu setzen und bietet neben dem schicken optischen auch ein paar Funktionen mehr an, als eine klassische Mode Uhr. So findet man auf Tommy Hilfiger Uhren keine übertriebenen Verschnörkelungen oder Farbspiele. Tommy Hilfiger Uhren wirken schlicht und elegant. Das ist auch das Erfolgsgeheimnis, die Uhren können zu jedem Anlass getragen werden. Sie fallen auf, sind aber kein Alleinstellungsmerkmal.

Festina

Festina ist ein spanischer Uhren Hersteller mit dem Hauptsitz in Madrid. Festina selber wurde im Jahr 1980 gegründet, die Geschichte von Festina Uhren geht aber auf ein Schweizer Uhren Unternehmen aus dem Jahr 1902 zurück.

Bis 1984 war Festina auch eine Schweizer Marke würde dann aber vom spanischen Hersteller Lotus übernommen. Weitere Marken die Lotus erwarben waren, die 1938 gegründete Marke Jaguar sowie die Uhren Marke Candino. Festina, Lotus, Candino sowie Jaguar firmieren seither alle unter dem großen Banner von Festina. Heute ist Festina mit 91 Standorten weltweit vertreten und zählt zu einen der größten europäischen Marken. Bezeichnend für Festina ist, dass hier bei allen Untermarken der Festina Group die Produktionsprozesse einsehbar sind und von Festina selber gesteuert.

Festinas wurde vor allem deshalb bekannt, weil sie bei vielen Sportereignissen als Sponsor auftraten. So z.B. bei der Tour de France sowie einigen Fußballclubs. Dabei tritt Festina oftmals als der offizielle Zeitnehmer auf. Weiterhin arbeitet der Uhren Hersteller oft mit bekannten Fernsehgesichtern um das Image der Marke zu pflegen. So ist es z.B. bei Lotus Megan Fox.

Festina bietet ein breites Sortiment an Uhren und für jeden Geschmack ist etwas dabei. Ab 50 Euro bis 1000 Euro, kann Festina jedem Kundenwunsch entgegen kommen. Ob ein Chronograph oder eine modische Uhr, eine Digital Uhr oder eine Smart Watch, es ist für jeden etwas dabei.

Michael Kors

Michael Kors ist ein Designer und wurde am 09. August 1959 in Long Island (New York) geboren. Kors nahm den Familienamen seines Stiefvaters an, welcher auch ein amerikanischer Mode Designer ist. Kors studierte selber Design und gründete seine erste Firma im Jahr 1984. Bekannt wurde er vor allem durch seine minimalistischen Schnitte sowie der Sportswear. Von 1997 – 2003 war er Chefdesigner vom Modelabel Celine. Ab 2000 kamen auch Parfüm und ab 2001 Accessoires mit dem Brand Michael Kors zum Einsatz. Michael Kors ist heute ein börsennotiertes Unternehmen mit über 150 Filialen weltweit. Bekannt ist Michael Kors vor allem durch seine Handtaschen. Dabei will man vor allem die gehobene Mittelklasse ansprechen. Auch in Deutschland befinden sich diverse Filialen von Michael Kors, z.B. in München, Ingolstadt und Düsseldorf.

Michael Kors Uhren werden unter dem Brand der Fossil Gruppe hergestellt. Wie alle Mode Uhren unterliegen sie dem derzeitigen Trend und werden nach Kollektionen hergestellt, welche das Augenmerk auf die Optik der Uhr legen. Funktionen werden bei Michael Kors Uhren vernachlässigt. Anders als bei Daniel Wellington Uhren gibt es keine speziellen Merkmale. Viele der Michael Kors Uhren sind mit Schmucksteinen verziert und haben aufwendige Ziffernblätter. Als Alltags Uhr ist die Michael Kors Uhr nicht geeignet, sie ist für den besseren Anlass und zum Zeigen. So haben die meisten Uhren von Michael Kors ein ATM Wert von 3, was lediglich vor Spritzwasser schützt. Auch hier wechseln die Kollektionen in der Regel alle halben Jahre, so dass man schlecht Uhren gleichen Modells und gleicher Kollektion nach einer Zeit unterscheiden kann. Aber nicht nur die Kollektionen nach Zeit unterscheiden sich, sondern auch die Kollektionen für die internationalen Märkte.

Eines ist allerdings sicher, man bekommt eine wunderschöne modische Michael Kors Uhr, welche zum festlichen Anlass getragen werden kann.

klassische Uhren

Klassische Uhren werden Uhren bezeichnet die direkt vom Hersteller stammen und alle Anforderungen an eine Uhr erfüllen. In der Regel werden damit Uhren gemeint, die ein vollständiges Ziffernblatt haben inkl. Index und Zahlen, einer Datum Anzeige sowie eines Stunden, Minuten und Sekunden-Zeigers. Klassische Uhren sind zumeist zeitlos und legen großen Wert auf die Funktion der Uhr. Die Optik ist bei einer klassischen Uhr Nebensache. Die Qualität von klassischen Uhren ist zum Großteil besser als der Mode Uhren. So haben diese Uhren oft einen größeren Schutz vor Wasser.

Hersteller von klassischen Uhren sind aber oft zeitgleich die Produzenten der modischen Uhren. Oftmals wird aber nur unter dem eigenen Label ein Wert auf die Funktion gelegt in Verbindung mit der Mode Uhr.

modische (Uhren)

Eine modische Uhr ist eine vom Design her dem aktuellem Trend folgende Uhr. Diese Designer sind zumeist nicht spezialisiert auf Uhren sondern entwerfen in der Regel Mode. Hier zählt die Uhr als optisches Accessoires, was die Bekleidung aufwerten soll. Bei modischen Uhren wird oft keinen Wert auf die Funktionen der Uhr gelegt. Sie sollen hübsch sein. In den meisten Fällen werden diese Mode Uhren in großen Stückzahlen in Asien hergestellt. Auch auf die Haltbarkeit und die Alltagstauglichkeit legt man bei einer Mode Uhr keinen Wert. Die wenigsten Mode Uhren sind sehr wasserbeständig oder haben eine weitere Funktion außer die Uhrzeit.

Modische Uhren kommen oft mit einem optisch verspielten Design des Gehäuses sowie mit einem verzierten Ziffernblatt daher. Oftmals schmücken Mode Uhren auch Schmucksteine. Farben Vielfalt beim Gehäuse spielen eine große Rolle, ebenso wie beim Armband. Modische Uhren werden meist als von großen Uhren Herstellern als Lizenz vertrieben. Hier gab der Designer seinen Namen und der Hersteller produziert und vertreibt die Uhr.

Uhren-Länge

Bei der Länge der Uhr wird das Gehäuse der Uhr von Oben nach Unten gemessen jeweils bei der größten Entfernung und gerade. Sofern die Halter des Armbandes über das Gehäuse stehen, werden diese nicht mit zur Länge der Uhr gezählt. (dies macht aber jeder Hersteller von Uhren anders) Gerade bei der Länge des Uhrengehäuses kann man Abschätzen, wie groß die Uhr ist, da Sie genau auf Breite des Handgelenks passt.

ATM

ATM ist die Kurzbezeichnung für die physikalische Atmosphäre und drückt den Druck aus. Vereinfacht kann man sagen, dass jedes ATM ein Bar ausdrückt. ATM wird bei Uhren im Zusammenhang mit der Wasserbeständigkeit erwähnt. Folgende Angaben auf Uhren zur Wasserbeständigkeit 3,5,10 und 20 ATM (Bar).

  • 3 ATM / 3 Bar heißt, dass eine Uhr geschützt ist vor Spritzwasser. Das heißt auf die Uhr können ein paar Tropfen Wasser kommen, ohne das diese einen Defekt erleidet.
  • 5 ATM/ 5 Bar heißt, die Uhr kann mit beim Duschen verwendet werden.
  • 10 ATM / 10 Bar heißt, die Uhr kann mit in die Badewanne genommen werden, als auch zum Schwimmen.
  • 20 ATM / 20 Bar heißt, das die Uhr mit zum Tauchen genommen werden kann.

Einschränkend muss man hier sagen, das die Temperatur des Wassers eine Rolle spielt sowie der Salzgehalt. Das heißt, wenn die Uhr erst im Sonnenbad lag und sich aufgehitzt hat und man dann ins Wasser geht, leidet die Dichtung als auch die Wasserbeständigkeit. Weiterhin kann salzhaltiges Wasser die Dichtung angreifen, dass auch hier die Wasserbeständigkeit der Uhr leidet. Schließlich muss man weiterhin darauf achten, dass man im und vor allem unter Wasser auf keinen Fall die Knöpfe oder die Krone benutzt, da hier die größte Gefahr gegeben ist, dass Wasser eindringt.

Früher sagte man, das die Uhr bis XX m Wasserdicht ist. Dies ist falsch. Diese Ergebnisse werden im Labor unter Idealbedingungen getestet. Wer Angaben in Metern auf der Uhr findet, sollte diesen grundsätzlich misstrauen. Wenn auf der Uhr z.B. 10 m steht, hält die Uhr einen Wasserdruck aus, der in 10 m ist. Allerdings wenn man mit der Uhr taucht, ist die Uhr in Bewegung, Temperaturschwankungen liegen vor und meist taucht man in Salzwasser. Schnell wird man feststellen, dass die Uhr von Innen beschlägt. Als Faustregel kann man durchaus sagen, beim Baden in der Badewanne, Schwimmen und Tauchen sollte man die Uhr ablegen.

Uhren-Breite

Die Breite einer Uhr bezieht sich auf das Gehäuse der Uhr von Links nach Rechts ausgenommen der Krone. Die Krone selber muss noch einmal zur Breiten-Berechnung dazu genommen werden. Im Regelfall wird die Breite einer Uhr in Millimeter angegeben. Durchschnittlich haben Damenuhren eine Breite von ca. 25 – 40 mm, Herrenuhren von 35 – 55 mm. Uhren für Kinder sind meist ca. 20 – 30 mm.

Von der Breite einer Uhr kann man keinerlei Rückschlüsse ziehen auf den Schutz vor Wasser, Druck oder was für ein Uhrwerk enthalten ist. Die Breite der Uhr ist blank eine Sache der Optik, die man am Handgelenk als schön empfindet. So sind z.B. viele Diesel-Uhren für Männer sehr Breit, eine Regel für einen Hersteller für schmale Uhren gibt es hingegen nicht.

Ziffernblatt

Ein Zifferblatt oder auch Ziffernblatt dient insbesondere bei mechanischen Uhren, als Hilfe beim Ablesen von durch Zeiger angegebenen Werten.

Zur Anzeige der Uhrzeit ist das Zifferblatt in gleichmäßige Abschnitte unterteilt. Üblicherweise wird zur Anzeige der Stunden das Blatt zwölfmal, zur Anzeige der Minuten und Sekunden 60-mal unterteilt. Zur Darstellung der Einteilung werden auf das Zifferblatt Indizes (im Singular Index, umgangssprachlich im Plural auch Indexe) oder Zahlen bzw. Ziffern aufgesetzt, 1 bis 12 für die Stunden, 0 bis 60, oft in 5er- oder 10er-Schritten, für die Minuten und Sekunden. Der Aufbau des Zifferblatts ist an den Lauf der Sonne angelehnt, den sie in der nördlichen Hemisphäre zu nehmen scheint: Beim Blick nach Süden geht sie links (im Osten) auf, steht Mittags am höchsten und geht rechts (im Westen) unter. Dies erklärt den Zahlenverlauf im Uhrzeigersinn und dass die 12 oben steht.[2] Die Anzeige der Uhrzeit oder von Komplikationen auf einem Zifferblatt wird als Indikation bezeichnet.

Quelle: Wikipedia